Jugend

Frauen 1: DHB-Pokal, TG Nürtingen - Frisch Auf Göppingen

TG Nürtingen bietet dem Favoriten lange Paroli
DHB-Pokal, 2. Runde, Frauen: TG Nürtingen - Frisch Auf Göppingen 28:33 (16:16)

Das Zweitrundenspiel im DHB-Pokal zwischen der TG Nürtingen und Frisch Auf Göppingen hielt alles, was es im Vorfeld versprach. Ein spannendes Spiel, weitgehend ausgeglichen, das die Zuschauer begeisterte, und in dem sich letztlich der Favorit mit 28:33 durchsetzen konnte.

„Ich finde nicht, dass wir fünf Tore schlechter waren als Göppingen“, war denn auch das Fazit von TGN-Trainer Stefan Eidt kurz nach dem Spiel im Trainergespräch. Ausgerechnet in doppelter Überzahl Mitte der zweiten Halbzeit versäumte es seine Mannschaft nicht nur den zwei Tore-Rückstand auszugleichen, sondern fing sich auch zwei Gegentreffer ein, von denen sich die Gastgeberinnen nicht mehr erholten.


Ana Petrinja, Foto: Marco Schulz www.2views.cc

Zu Beginn der Partie gab erst einmal der Favorit vom Hohenstaufen den Ton an. Kinlend und Adamkova brachten die Gäste in Front, ehe Benitta Quattlender den ersten TGN-Treffer erzielen konnte. Hrbkova und Kinlend legten nach und Göppingen führte 1:4 (5.). Doch die TGN fand in die Partie und konnte durch Verena Breidert ausgleichen (8.). Anschließend war die TGN bereits das zweite Mal in Überzahl. Doch anstelle von Nürtinger Treffern netzte zweimal Michaela Hrbkova ein. In Gleichzahl gelang es jedoch, durch erneut Breidert und Petrinja wieder auszugleichen. In der 15. Spielminute dann ging Nürtingen erstmals durch Lisa Wieder in Führung (9:8), doch diese war von kurzer Dauer. Der Frisch Auf-Rückraum mit Kinlend, Struijs und vor allem der an diesem Abend nicht zu haltende Hrbkova machten mächtig Druck auf die TGN-Abwehr. Doch größer als zwei Tore wurde der Vorsprung des Erstligisten nicht. Nürtingen blieb dran, spielte schöne Angriffshandlungen und konnte regelmäßig ausgleichen. So ging es leistungsgerecht mit einem 16:16-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann mit der Disqualifikation gegen Alexandra Sviridenko, die nach 30 Sekunden für ein Foul an Verena Breidert auf der Tribüne Platz nehmen durfte. Im Anschluss nutzte die TG Nürtingen die Überzahl, um wieder in Front zu gehen. Auch Denise Kunicke durfte sich in die Torschützenliste eintragen bei Ihrem ersten Pflichtspieleinsatz der aktuellen Saison (18:17, 34.).


Denise Kunicke, Foto: Marco Schulz www.2views.cc

Genauso wie kurz darauf auch Nicole Lederer ihre ersten Spielminuten absolvierte nach dreimonatiger Verletzungspause. Und traf prompt ebenfalls zur zwischenzeitlichen Führung (20:19, 36.). Die Partie blieb spannend und ausgeglichen und beide Trainer zogen kurz nacheinander die Auszeitkarte.


Nicole Lederer, Foto: Marco Schulz www.2views.cc

Maxime Struijs brachte ihre Farben wieder mit zwei in Front, ehe Weigelt und Schindler innerhalb von 30 Sekunden eine Zeitstrafe absitzen mussten. Doch wie bereits erwähnt vergab die TGN zwei Einwurfmöglichkeiten während auf der Gegenseite Hrbkova ihre individuelle Klasse unter Beweis stellte und zweimal traf. Dieser Vier-Tore-Vorsprung war für Göppingen der entscheidende Moment. Zwar verkürzte das Heimteam nochmal auf zwei durch Yvonne Rolland (26:28, 54.), doch die Kräfte des Zweitligisten schwanden zusehends. Zumal Frisch Auf die Abwehr immer offensiver stellte und den Druck auf den TGN-Angriff erhöhte. Fünf Minuten vor Schluss sorgte Maxime Struijs mit dem 27:31 für die Göppinger Vorentscheidung. Nina Fischer sorgte noch für Ergebniskorrektur, ehe Hrbkova standesgemäß mit ihrem 14. Tor des Abends für den Schlusspunkt sorgte.

„Wir können heute sicher erhobenen Hauptes vom Feld gehen“, fand Stefan Eidt nach der Partie lobende Worte für den Auftritt seiner Mannschaft. Bleibt zu hoffen, dass der positive Impuls in die nächste Woche ins Heimspiel gegen die Trierer Miezen transferiert werden kann.

TG Nürtingen – Frisch Auf Göppingen 28:33 (16:16)

TG Nürtingen: Hesel (1), Meißner; Kunicke (2), Fischer (1), Wieder (3), Cleve (1), Breidert (9/2), Lederer (1), Quattlender (1), Bauer (2), Rolland (4/1), Petrinja (1), Leibssle-Balogh (2)

Frisch Auf Göppingen: Zimmerman, Lengyel; Struijs (6/1), Weigelt (1), Schindler, Kinlend (5), Hrbkova (14/3), Guberinic, Sviridenko (1), Schuhknecht, Adamkova (3), Bergschneider

Schiedsrichter: Hörath/Hofmann (Zirndorf/Stegaurach)

Zeitstrafen: Kunicke, Petrinja, Leibssle-Balogh – Weigelt (2), Schindler (2), Kindlend, Guberinic, Sviridenko (2), Schuhknecht.

Disqualifikation: Alexandra Sviridenko

© 2017 - Copyright TG Nürtingen Abt. Handball